Programm in Bremen

Weiterlesen..

برنامج الأسابيع الثقافية العربية ومهرجان الافلام "أفلامنا" في بريمن

Aflamna Filmfestival

Aflamna ist arabisch und bedeutet „unsere Filme“. Im Herbst findet das Filmfest nun schon zum 7. Mal in Bremen statt und soll in diesem Jahr größer stattfinden. Ins Leben gerufen wurde Aflamna vom Gosour Verein. Jedes Jahr gibt es ein Überthema zu den verschiedenen Filmen präsentiert werden.

Das Filmfest ist eingebunden in die arabische Kulturwoche. In diesem und im nächsten Jahrdreht sich sowohl das Filmfest als auch die Kulturwoche um das Thema „die arabische Welt zwischen Reichtum und Armut.“ Dazu werden verschiedene Spiel- und Dokumentarfilme ausgewählt, die dieses Thema aufgreifen und präsentieren.

Gusour Verein Team

Gussur 

مهرجان الفيلم العربي " أفلامنا" في شمال ألمانيا

في عام 2012 قامت جمعية "جسور" بتأسيس مهرجان "أفلامنا" وهو مهرجان سينمائي عربي يقام في عدة مدن في شمال

ألمانيا وهي هامبورج وبريمين وهانوفر وأولدنبورج، يقام المهرجان مرة كل عام ضمن فاعليات الأسابيع الثقافية العربية

بشمال ألمانيا بهدف التعريف بالفيلم العربي والثقافة العربية في ألمانيا وغيرها من البلدان الغربية.

"العالم العربي ما بين الغنى والفقر " هو شعار مهرجان أفلامنا والأسابيع الثقافية العربية خلال الدورة القادمة عم 2018

و 2019 . يقام المهرجان السينمائي في كل عام من الفترة ما بين نوفمبر إلى ديسمبر 2018 ، وسيعرض فيه من أفلام عربية

جديدة ذات مضمون حيوي، بالإضافة إلى بعض الأفلام الوثائقية والأفلام القصيرة الرائدة في الوطن العرب

جمعيه جسور للتبادل الثقافي


Wir sind ägyptische Armenier
Ägypten, 2, Regie: WaheedSobhi, Hanan Ezzat, 90 Min., OmengU

wirsindaegyptischarmenier
Dieser Dokumentarfilm zeigt, wie Ägypten in der Folge des Genozids an den Armeniern 1915 gleiche Rechte und die Bewahrung ihrer Sprache und Kultur ermöglichte. So konnten sie eigene Schulen, Sportvereine und Kirchen aufbauen und gleichzeitig am Leben des ganzen Landes teilhaben. Im Film kommen unterschiedliche Menschen zu Wort, die ihre armenische Identität erhalten haben und von der Allgemeinheit toleriert in Ägypten leben.

Fr. 2.11. / 20:30 (Eröffnungsveranstaltung)
So. 4.11. / 18:00



Warten auf Schwalben
Regie: Karim Moussaoui, Algerien 2017, 113 Min., OmU,

WartenaufSchwalben
Drei Geschichten, jede zeigt ein anderes Algerien – zwischen Elendsquartieren und Oberklasse- Apartments, ländlicher Weite und urbanem Moloch, Tradition und Moderne. Eine junge Frau fährt zu ihrer Hochzeit mit einem älteren Mann und teilt mit dem Fahrer ein intimes Geheimnis. Ein ehrgeiziger Neurochirurg wird plötzlich vom algerischen Bürgerkrieg in den 90er Jahren eingeholt; Und ein wohlhabender Projektentwickler wird Zeuge einer brutalen Schlägerei und unternimmt nichts. Eindrücklich und emotional zeichnet der Film das Bild eines Landes, das auf der Suche ist – nach Stabilität, nach Aufbruch, nach sich selbst.
Do. 1.11. + Di. 6.11. / 18:00 // So. 4.11. / 20.30
Mo.12.11., – Mi. 14.11. / 17:45



Die Abenteuer des Prinzen Achmed


Deutschland 1923-26 - Drehbuch und Regie: Lotte Reiniger, 66 Min.
Der erste abendfüllende Animationsfilm der Filmgeschichte - führt in eine Schattenwelt aus 1001 Nacht: Die Kraft des guten Zaubers hilft Prinz Achmed, seine geliebte Prinzessin Pari Banu aus der Gewalt der Dämonen zu befreien. Entlang Achmeds Abenteuerreise zeigt Lotte Reinigers Animationsfilm Motive des historischen Märchenstoffs. Mit der Darstellung einer fremden Welt, kreiert aus Schere und Papier, konfrontiert uns die Pionierin des Silhouettenfilms durch das Spiel ihrer Figuren mit der Faszination und den Klischees des Orients.
Live-Musikbegleitung: Ulli Bomanns
Sa. 3.11./ 20:30



Timgad


Algerien 2016, Regie: Fabrice Benchaouche, mit Sid Hamed Agoumi, Mounir Margoum, MyriemAkheddiou, 101 Min., OmU
Wie durch ein Wunder werden in dem kleinen algerischen Ort Timgad, der durch seine antiken römischen Ruinenfelder bekannt ist, am 4. Dezember 1996 zwölf Kinder geboren, elf Jungen, die „Söhne eines Tages“, und ein Mädchen. Kurz darauf wird der Ort von fanatisierten Djihadisten überfallen, wobei die Väter der Jungen fast alle ums Leben kommen. Zehn Jahre später gründet der Dorfschullehrer Mokhtar mit den elf Jungen seiner Klasse den Fußballclub Juventus Timgad. Er hat sich vorgenommen, mit seinem Team an der Fußballmeisterschaft in Marseille teilzunehmen und den Kindern auf diese Weise eine bessere Zukunft in einem neuen Algerien zu ermöglichen.
Fr. 2.11.+ Mi. 7.11./ 18:00 // / Di. 6.11. / 20:30



Der Affront


Libanon 2017, Regie: Ziad Doueiri, mit Adel Karam, Kamel ElBasha, Rita Hayek, 112 Minuten, OmU
An einem heißen Sommernachmittag in Beirut gerät Toni mit Yasser in eine heftige Auseinandersetzung über ein illegal montiertes Abflussrohr an Tonis Balkon. Toni ist Mechaniker, Christ und gebürtiger Libanese. Yasser ist Vorarbeiter am Bau und palästinensischer Flüchtling. Im Eifer des Gefechts lässt Yasser sich zu einer Beschimpfung hinreißen, die alles verändert. Als Toni, arrogant und hitzköpfig, Yassers halbherzige Entschuldigung ablehnt und stattdessen diesen beleidigt eskaliert der Streit und landet vor Gericht. Er weitet sich zur gleichnishaften Kettenreaktion vor einem Abgrund aus verletzter Ehre und religiösem Eifer aus. Während die Anwälte streiten, während sich allmählich die Medien einmischen, während am Ende rechte Libanesen und palästinensische Flüchtlinge auf den Straßen randalieren, lernt man Yasser und Toni näher kennen. Mit dem genauen Blick auf diese beiden Männer wird aus "Der Affront" mehr als eine spannendende Parabel über Ursache und Wirkung oder über die Auswüchse männlicher Egos – der Film zeigt die Traumata eines Landes und seiner Bewohner, die aus der Vergangenheit heraus bis in die Gegenwart wirken.
Do. 1.11. / 20:30



Die genannten Termine gelten für das Kino City 46 in der Birkenstraße 1 in Bremen.
Für Hamburg können Sie sich das Programm im Metropolis Kino anschauen. Die Adresse lautet: Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg.